Hier geht es zur Startseite

Aktuelles

Schülergruppe aus der Partnerstadt Szentes zu Besuch in Sankt Augustin

Mitte September 2018 war eine Gruppe der 10. Jahrgangsstufe des Horvath-Mihaly-Gimnazium in Szentes zu Gast am Rhein-Sieg-Gymnasium. Auf dem Programm stand auch der Empfang im Rathaus Sankt Augustin durch die Erste stellvertretende Bürgermeisterin Jutta Bergmann-Gries.

[weiter]

Anmeldetermine für Schulneulinge im Schuljahr 2019/2020

Die Grundschulen in Sankt Augustin bieten in den kommenden Wochen Infoabende und Tage der offenen Tür an. Hier können sich die Eltern und zukünftigen Schulkinder über das Schulgebäude, die Unterrichtsmethoden, das Lehrerkollegium und vieles mehr informieren. Passend dazu wurde die Broschüre „Sankt Augustin macht Schule“ aktualisiert. Sie steht ebenfalls als Informationsquelle zur Verfügung.

[weiter]

Musikschule lädt ein zum Tag der offenen Tür

Die Musikschule der Stadt Sankt Augustin öffnet am Freitag, 28. September 2018 von 15 Uhr bis 18 Uhr ihre Türen. Alle Interessierte können sich über das breitgefächerte Angebot informieren.

[weiter]

Noch Bundesfreiwilligenstellen in Sankt Augustin frei

Fürs Leben Lernen und gleichzeitig einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten, den eigenen Lebenslauf für spätere Bewerbungen bereichern oder Wartezeiten bis zum Beginn von Ausbildung oder Studium überbrücken können Motive für die Ableistung des Bundesfreiwilligendienstes sein. Die Stadt Sankt Augustin und der Verein zur Förderung der städtischen Jugendeinrichtungen in Sankt Augustin bieten insgesamt acht Plätze an. Durch Absagen können kurzfristig noch drei Plätze besetzt werden.

[weiter]

Tagesmütter und Tagesväter gesucht

Die Stadt Sankt Augustin plant die Anzahl der Betreuungsplätze in der Kindertagespflege bis 2020 auf 220 Plätze zu erhöhen. Dafür sucht sie weitere qualifizierte Tagespflegepersonen. Mit großflächigen Roll-Ups werben die Fachberatungen Kindertagespflege ab Montag, 17. September 2018 im Bürgerservice für die interessante und vielseitige Tätigkeit.

[weiter]

Kommunen und Fachleute aus ganz NRW bei Erfahrungsaustausch zur energetischen Quartierserneuerung in Sankt Augustin

Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen lud gemeinsam mit der Stadt Sankt Augustin zum Erfahrungsaustausch „Energetische Erneuerung im Quartier“ am 6. September 2018 in den Ratssaal nach Sankt Augustin ein. Die zunehmende Bedeutung der energetischen Erneuerung in den Kommunen, die Beantragung von Fördermitteln wie z. B. im Programm KfW 432 „Energetische Stadtsanierung“ und die Komplexität einer integrierten energetischen Quartierserneuerung erfordern ein hohes Maß an Wissenstransfer und Netzwerkarbeit. Deshalb folgten zahlreiche Vertreter aus Kommunalverwaltungen und Fachplaner der Einladung.

[weiter]

Stadt will Personal zur Betreuung von Flüchtlingen und Obdachlosen verstärken

Rat soll über neue Stellen beschließen

Insgesamt vier Sozialarbeiter und zwei Hausmeister will die Stadtverwaltung im Fachbereich Soziales und Wohnen zusätzlich einstellen. Sie sollen bei der Betreuung der Menschen, die in städtischen Unterkünften leben, eingesetzt werden. Die notwendige Stellenplanänderung sollen der Haupt- und Finanzausschuss am 26. August und der Rat am 28. Oktober 2015 beschließen.

Seit Ende 2013 bis heute ist die Zahl der in städtischen Unterkünften lebenden Menschen von 273 auf 484 gestiegen. Hierbei handelt es sich überwiegend um Flüchtlinge. Diese kommen aus den Krisengebieten der Welt und haben oft lange, anstrengende und gefährliche Fluchten hinter sich. Der allgemeine Gesundheitszustand ist meist schlecht. Viele Flüchtlinge sind traumatisiert. Sie leben häufig auf engstem Raum in Wohncontainern oder Turnhallen. Eine Arbeitsaufnahme oder sonstige Beschäftigung ist oft nicht möglich. Die sozialpädagogische Betreuung in dieser besonderen Situation ist durch die beiden beschäftigen Sozialarbeiter nicht zusätzlich zu leisten. Daher sollen vier zusätzliche Sozialarbeiter, zunächst befristet für drei Jahre, eingestellt werden. Grundlage für Anzahl der Stellen ist eine Empfehlung der Bezirksregierung Münster für Zentrale Unterbringungseinrichtungen. Dass bei der dezentralen Unterbringung keine „Rund-um-die-Uhr-Betreuung“ erforderlich ist, wurde bei der Bemessung berücksichtigt. Die Sozialarbeiter sollen auch die vielen Ehrenamtler entlasten und unterstützen, die in den verschiedenen Unterkünften den dort lebenden Menschen großartige Unterstützung geben.

Für die Betreuung der mittlerweile 13 Sammelunterkünfte und neun Privatwohnungen müssen zwei zusätzliche Hausmeister eingestellt werden. Die Anzahl der zu verwaltenden Objekte hat sich seit 2013 mehr als verdoppelt, so dass die vier vorhandenen Hausmeister die zusätzliche Arbeit nicht mehr bewältigen können.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 330.000 Euro jährlich. Die Finanzierung erfolgt aus den Landeszuweisungen für die Unterbringung von Flüchtlingen.

17.08.2015