Home

Aktuelles

Kita Im Rebhuhnfeld hat erste Kinder aufgenommen

Seit 1. Februar 2018 ist die städtische Kita Im Rebhuhnfeld in Menden offiziell in Betrieb. Die ersten 20 Kinder werden seitdem betreut. In den nächsten Monaten werden weitere Kinder dazu stoßen. Insgesamt stehen 72 Plätze in vier Gruppen für Kinder ab vier Monaten zur Verfügung. Die Bauzeit betrug nur elf Monate.

[weiter]

Keine Beratungen der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten

Am 28. Februar und am 1. März 2018 finden keine Beratungen der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten im Sankt Augustiner Rathaus statt.

[weiter]

Rettungsschwimmer gesucht

Für die Freibadsaison sucht die Stadt Sankt Augustin Rettungsschwimmer/innen als Aushilfen.

[weiter]

Eingeschränkte Öffnungszeiten der Rentenstelle

Am Dienstag, 20. Februar 2018 ist die Rentenstelle der Stadt Sankt Augustin aufgrund einer internen Informationsveranstaltung für die Mitarbeiter erst ab 10.00 Uhr für Ratsuchende geöffnet.

[weiter]

Bürgermeister Klaus Schumacher besucht Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin

Regelmäßig ist Sankt Augustins Bürgermeister Klaus Schumacher in Begleitung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Sankt Augustin mbH (WFG) zu Gast bei ortsansässige Unternehmen. Im Januar besuchte er nun Fahrrad XXL Feld.

[weiter]

Aufwertung des Karl-Gatzweiler-Platzes als zentrale Maßnahme im Integrierten Stadtentwicklungskonzept Zentrum

Im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes für das Zentrum soll auch der Karl-Gatzweiler-Platz aufgewertet werden. Ein Förderantrag auf Mittel aus der Städtebauförderung von Bund, Ländern und Gemeinden wurde im Januar 2018 gestellt. Am Dienstag, 27. Februar 2018, 18.30 Uhr können sich interessierte Sankt Augustiner über die konkrete Planung im kleinen Ratssaal des Rathauses informieren. Die ausgewählten Bänke stehen bereits jetzt im Foyer des Rathauses zum Probesitzen bereit.

[weiter]

Turnhalle Schützenweg wird vorübergehend Flüchtlingsunterkunft

Halle wird provisorisch für die Aufnahme hergerichtet

In Kürze sind die Kapazitäten für die Unterbringung von Flüchtlingen erschöpft. Neben den Asylbewerbern werden auch wieder verstärkt Spätaussiedler zugewiesen. Die Turnhalle Schützenweg in Niederpleis dient bis voraussichtlich Herbst als Übergangslösung. Dann sollen weitere größere Immobilien im Stadtgebiet genutzt werden können.

Rückansicht der Turnhalle Schützenweg in Niederpleis

Derzeit laufen die Verhandlungen der Stadt mit verschiedenen Haus- und Wohnungsbesitzern zur Anmietung weiterer Objekte auf Hochtouren. Eine endgültige Entscheidung wird aber erst Ende September erwartet. Die Zuweisung von Flüchtlingen hält jedoch unvermindert an. Auch weitere Spätaussiedler werden seit einer Verfahrensänderung bei der Überprüfung der Sprachkenntnisse erwartet. Bürgermeister Klaus Schumacher: „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht und viele andere Möglichkeiten diskutiert und wieder verworfen. Die Turnhalle in Niederpleis ist, da sie bereits einmal als Unterbringung für Spätaussiedler diente, am schnellsten herzurichten. Jetzt hoffe ich, dass die Verhandlungen mit den Eigentümern der Immobilien erfolgreich beendet werden und wir die Halle ab den Herbstferien wieder für den Sport nutzen können.“

Der Schulsport der Gemeinschaftsgrundschule Alte Heerstraße wird in eine andere Halle verlegt. Für die Schüler organisiert der Fachbereich Kinder, Jugend und Schule einen Bustransport, so dass der Schulsport wie gewohnt stattfinden kann. Die Hallenzeiten des TuS Niederpleis werden durch die Sportverwaltung ebenfalls auf andere Hallen verteilt. Auch wenn die Verlegung der Hallenzeiten bei allen Beteiligten zu Reibungsverlusten führt, zeigen sich die Verantwortlichen von Schule und Verein verständnisvoll für die Lage der Stadt und vor allem der Situation der Flüchtlinge.

Derzeit arbeiten das Gebäudemanagement und der Fachbereich Soziales und Wohnen mit Hochdruck an der Vorbereitung der Halle für die Unterbringung von voraussichtlich 50 Flüchtlingen. Vor allem eine Küche muss noch eingebaut werden. Außerdem erstellt der städtische Bauhof Trennwände, mit denen Schlafräume abgetrennt werden. Damit erhalten die Menschen, die dort zeitweise leben werden, Rückzugsmöglichkeiten und ein gewisses Maß an Privatsphäre. Dafür werden Mitarbeiter anderer Einsatzbereiche, wie zum Beispiel der Grünpflege und Straßenunterhaltung, stundenweise abgezogen. Die Mitarbeiter des Bauhofs bitten um Verständnis, wenn dadurch in Einzelfällen zum Beispiel die Grünpflege nicht im gewohnten Umfang stattfindet.

Derzeit hat die Stadt Sankt Augustin 420 Flüchtlinge untergebracht. 2015 wurden bereits 169 Menschen zugewiesen. Zum Vergleich: 2014 wurden im gesamten Jahr 162 Flüchtlinge zugewiesen.
 

22.07.2015