Home

Aktuelles

Das Technische Rathaus wird bezogen

Etwa eineinhalb Jahre dauerte der Umbau des ehemaligen Gebäudes der Post zum Technischen Rathaus. Ab Montag, 11. Juni 2018 stehen nun die Umzüge in das neue Verwaltungsgebäude an. Die betroffenen Dienststellen sind während der Umzugstage nur eingeschränkt erreichbar.

[weiter]

Date deinen Experten!

Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr folgt am Mittwoch, 6. Juni 2018 die zweite Auflage des „Speed-Debating“. Es ist das vierte Modul zur Jugendpartizipation in Sankt Augustin und soll einen direkten Kontakt zwischen den Jugendlichen auf der einen Seite sowie Politik, Verwaltung und Vertretern von für Jugendliche relevanten Einrichtungen auf der anderen Seite ermöglichen.

[weiter]

Instrumentenkarussell der Musikschule

Die Musikschule der Stadt Sankt Augustin startet ab dem 1. September 2018 wieder einen neuen Kurs „Instrumentenkarussell“. Das Angebot richtet sich an Kinder ab sechs Jahren und Erwachsene. Die Kursgebühr beträgt 129 Euro.

[weiter]

Erfolgreiche Ferienhelferschulung

29 jugendliche Helfer der städtischen Ferienaktionen trafen sich kürzlich zur Schulung in den Räumen der Offenen Ganztagsgrundschule in Sankt Augustin-Hangelar. Mit den notwendigen Kenntnissen sind sie nun gut gerüstet und freuen sich auf ihren Einsatz bei den jeweiligen Aktionen.

[weiter]

Bundesfreiwilligendienststellen zu besetzen

Im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes bietet die Stadt Sankt Augustin interessante Einsatzstellen für alle Freiwilligen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, in verschiedenen Einrichtungen an. Alle Stellen sollen grundsätzlich für 12 Monate und mit 39 Wochenstunden besetzt werden. Der Einsatz ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt vorgesehen.

[weiter]

Aktiv für mehr Vielfalt im Wald

Das Büro für Natur- und Umweltschutz der Stadt Sankt Augustin lädt in Zusammenarbeit mit Revierförster Gerhard Pohl vom Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft engagierte Waldfreunde am Freitag, 29. Juni 2018, um 14.00 Uhr dazu ein, für die heimische Pflanzenvielfalt aktiv zu werden. In einer gemeinsamen Aktion soll dem Drüsigen Springkraut im Niederpleiser Wald der Garaus gemacht werden.

[weiter]

Aktiv für Molche, Wildkräuter und eine saubere Landschaft

Spannende Bundesfreiwilligendienststellen im städtischen Umweltbüro zu besetzen

Welche Arten von Molchen gibt es in Sankt Augustin und wie viele sind es wohl? Diesen Fragen gehen die Bundesfreiwilligen des Umweltbüros der Stadt Sankt Augustin derzeit nach. Sie untersuchen die stehenden Gewässer auf das Vorkommen von Molchen. Neben dieser Aufgabe übernehmen die Bundesfreiwilligen viele weitere interessante Tätigkeiten zur Pflege und zum Schutz der Natur. Aktuell sind wieder zwei Stellen zu besetzen.

Bundesfreiwilligendienstler Domenik Hochholz zeigt eine geöffnete Reuse. Umweltbuero

Bundesfreiwilligendienstler Domenik Hochholz zeigt eine geöffnete Reuse.

Zur Zählung und Bestimmung der Molche fertigten die Bundesfreiwilligen Lasse Gresista und Domenik Hochholz zunächst in Eigenarbeit spezielle Reusen an, in denen sich die neugierigen Amphibien leicht einfangen lassen. Diese Reusen setzen sie nun jeweils für einen Tag in kleine Tümpel und größere Teiche ein. Anschließend werden sie vorsichtig geöffnet und die Amphibien bestimmt und gezählt. Dieses Monitoring liefert sehr wichtige Daten für die Biotopqualität und zeigt, ob die durchgeführten Pflegemaßnahmen erfolgreich waren.

Pflegemaßnahmen gehören in verschiedenen Bereichen zu den Tätigkeiten der freiwilligen Naturschützer. So kümmern sie sich z. B. um Nisthilfen für Vögel, die Fledermausquartiere im Niederpleiser Wald oder den Ackerwildkraut-Acker auf dem Mendener Friedhof. Zahlreiche der insgesamt etwa 40 Biotopflächen im Stadtgebiet brauchen immer wieder pflegende Eingriffe, damit die Naturbesonderheiten wie Kreuzkröte, Großer Wiesenknopf, Kornrade & Co. in Sankt Augustin dauerhaft erhalten bleiben. Nach festgelegten Pflegeplänen werden beispielsweise Wiesen gemäht, Schnittgut abgefahren, Gehölze zurückgeschnitten, Laichtümpel gereinigt, die Samen seltener Ackerwildkräuter geerntet und wilder Müll aus der Landschaft entfernt.
 

Bundesfreiwilligendienstler Lasse Gresista holt eine Reuse aus dem Teich. Umweltbuero

Bundesfreiwilligendienstler Lasse Gresista holt eine Reuse aus dem Teich.

Seit knapp vier Jahren haben ehrenamtlich Tätige im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes die Möglichkeit, sich aktiv für den Umwelt-, Natur- und Artenschutz in Sankt Augustin einzusetzen. Zwei von insgesamt drei Stellen im Umweltbüro sind frühestens zum 1. August 2015 wieder zu besetzen. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.

Zu tun gibt es mehr als genug für die zukünftigen freiwilligen Naturschützer – und völlig uneigennützig ist die Tätigkeit nicht. Der Dienst eignet sich beispielsweise sehr gut zur Vorbereitung auf ein naturwissenschaftliches Studium (Biologie, Geologie, Landschaftsplanung, Landschaftspflege u. ä.). Geboten wird neben gezielten fachlichen Qualifizierungen und Fortbildungen ein monatliches Taschengeld sowie Sozialleistungen durch den Arbeitgeber.

Das gesamte Tätigkeitsfeld reicht von Pflege- und Artenschutzmaßnahmen in städtischen Biotopen über Kontrolldienste im Rahmen des Landschaftsschutzes (z. B. Bau und Reparatur von Zaunanlagen und Infotafeln) bis hin zur Mithilfe in der Öffentlichkeitsarbeit und bei Aktionen des Umweltbüros (z. B. Vorbereitung von Veranstaltungen im Rahmen des Umweltprogrammes).

Vorausgesetzt werden vor allem handwerkliches Geschick, Flexibilität und Kreativität. Die Bewerber sollten mindestens 18 Jahre alt sein, selbständiges Arbeiten gewohnt sein, Interesse an Naturschutz und Ökologie mitbringen und wenn möglich im Besitz eines Führerscheins sein.

Weitere Informationen gibt es hier.

25.06.2015