Home

Aktuelles

Erster Gemeindedirektor Ulrich Syttkus verstorben

Am 29. Oktober 2017 verstarb im Alter von 89 Jahren Ulrich Syttkus, der erste Gemeindedirektor der Gemeinde Sankt Augustin. Er war vom 1. April 1965 bis 31. März 1977 zunächst für das Amt Menden als Amtsdirektor, später dann als Gemeindedirektor für die damalige Gemeinde Sankt Augustin tätig. In seinen zwölf Jahren Amtszeit hat er die Entwicklung Sankt Augustins zur Stadt maßgeblich vorangetrieben.

[weiter]

Stadt Sankt Augustin bereitet sich auf den Winter vor

Der städtische Bauhof ist auf den kommenden Winter vorbereitet. Die Fahrzeuge wurden mit Schneeschilden und Streuaufsätzen ausgerüstet und überprüft, Streusalz wurde geordert und ein besonderer Winterdienstplan für die Mitarbeiter erstellt. Private Grundstückseigentümer sollten sich ebenfalls vorbereiten und ihre Räumpflicht bei Schnee und Glätte planen.

[weiter]

CLUB lädt zum Adventskaffee ein

Die Begegnungsstätte CLUB der Stadt Sankt Augustin lädt zum Adventskaffee am Mittwoch, 29. November 2017 um 14.00 Uhr in den großen Ratssaal, Markt 1, in Sankt Augustin ein. Der Eintritt kostet 10 Euro.

[weiter]

Geänderte Öffnungszeiten der Sachgebiete Unterhaltsvorschuss und Elternbeiträge

Aufgrund rückwirkender Gesetzesänderungen im Bereich Unterhaltsvorschuss und neuer, komplexerer Satzungen im Bereich der Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege und der Offenen Ganztagsschule entsteht derzeit in den beiden Sachgebieten ein überdurchschnittlicher Arbeitsanfall. Damit die Antragsteller trotzdem zeitnah ihre Bescheide erhalten oder erfahren, in welcher Höhe die Elternbeiträge festgesetzt werden, ändern sich ab 1. Dezember 2017 die Öffnungszeiten. Mittwochs sind die Mitarbeiter bis auf Weiteres nicht persönlich oder telefonisch erreichbar.

[weiter]

huma eröffnet

Mit der Eröffnung von huma wird ein zentraler und bedeutsamer Bestandteil des Masterplans Urbane Mitte in Sankt Augustin Realität. Alle am Planungsprozess und während der Bauzeit beteiligten Akteure von Politik, Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderungsgesellschaft freuen sich, dass mit dem neuen Einkaufszentrum die Attraktivität der Stadtmitte deutlich aufgewertet wird. Das ist auch der Verdienst der Bürger, Verbände und anderer Institutionen, die sich im Rahmen der Stadtforen am Planungsprozess des Einkaufszentrums und der Umgestaltung der Stadtmitte beteiligt haben.

[weiter]

Premiere von STADTRADELN in Sankt Augustin erfolgreich

165 aktive Radler, 14 Teams, 27.734 Kilometer und 3.938 Kilogramm eingespartes CO2 sind die Bilanz der ersten Teilnahme der Stadt Sankt Augustin am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnisses. Bürgermeister Klaus Schumacher zeichnete jetzt die drei aktivsten Radfahrer in Sankt Augustin aus. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist geplant.

[weiter]

Neues Waldorfkinderhaus in Menden eröffnet

Der Stadtteil Menden hat eine neue Kindertagesstätte (Kita) erhalten. Im Beisein von Vertretern des Trägervereins Waldorfkinderhaus Sankt Augustin e. V., vom Vorstand des Fördervereins Freie Waldorfschule Sankt Augustin e. V. und Vertretern aus Politik und Verwaltung wurde die Einrichtung dem Erzieherinnen-Team und den Kita-Kindern feierlich übergeben.

v.l.n.r. Vizebürgermeister Wilfried Heckeroth, Beigeordneter Marcus Lübken, Christian Buresch vom Förderverein der Freien Waldorfschule, Doreen Freund vom Vorstand des Waldorfkinderhauses und die Leiterin des Waldorfkinderhauses Silvia Nowak

Nach nur 10 Monaten Bauzeit war das neue Waldorfkinderhaus an der Marktstraße in Sankt Augustin-Menden bezugsfähig und ist nun fertig gestellt. Architekt Harry Wehner und das ganze Architekturbüro BauAtelier aus Zülpich haben es entworfen, geplant und den Bau begleitet. Investor und Bauherr ist der gemeinnützige Förderverein der Freien Waldorfschule Sankt Augustin e. V., der bisher schwerpunktmäßig die Freie Waldorfschule in Hangelar unterstützt. Betreiber der neuen Kita ist der Verein Waldorfkinderhaus Sankt Augustin e. V.

Christian Buresch vom Vorstand des Fördervereins, Veronika Schmock und Doreen Freund vom Trägerverein, der Zweite stellvertretende Bürgermeister Wilfried Heckeroth und Marcus Lübken, der für Kinder und Jugend zuständige Beigeordnete der Stadt Sankt Augustin, begleiteten die Eröffnung.

Nach feierlicher Einstimmung und verschiedenen Beiträgen führte die neue Leiterin, Silvia Nowak, durch das neue Kinderhaus.
Im Rahmen der Eröffnung betonte Christian Buresch vom Vorstand des Fördervereins: „Die großen Anstrengungen der letzten Monate für das neue Kita Angebot in Menden haben sich für die Kinder und das Erzieherteam gelohnt. Und die Schule freut sich auf noch mehr Nachwuchs.“
„Auf Grund des großen Bedarfs an Kindergartenplätzen freuen wir uns nun besonders auch in Mitten des Ortsteils Menden einen architektonisch gelungenen Bau beziehen zu können und so zu einem vielfältigen Kindergartenangebot weiter beitragen zu können. Gern möchten wir hier eine Begegnungsstätte für Jung und Alt schaffen“, so die Vertreterinnen des Trägervereins.
Beigeordneter Marcus Lübken hob schließlich hervor: „Ich freue mich, dass das neue Waldorfkinderhaus nun offiziell seiner Bestimmung übergeben werden kann. Die Versorgungsquote im Stadtteil Menden wird durch diese Einrichtung erhöht und das Angebot optimal erweitert."

Im April 2015 startete das Waldorfkinderhaus bereits mit zwei Gruppen u. a. im Mehrgenerationenhaus in Menden. Ab dem 1. August 2015 kommt eine dritte Gruppe hinzu, in der Kinder mit und ohne Förderbedarf gemeinsam betreut werden. Insgesamt werden 55 Kinder nach waldorfpädagogischem Ansatz betreut. Die Stadt Sankt Augustin unterstützt die neue dreigruppige Kindertageseinrichtung.

Die Stadt hat das Grundstück für die behindertengerechte und barrierefreie Kita zur Verfügung gestellt. Der Förderverein Freie Waldorfschule Sankt Augustin e. V. investierte ca. 1,4 Millionen Euro in den Bau des Hauses. Das Gebäude wird an den Trägerverein für mindestens 25 Jahre vermietet.
Dank guter Planung, Koordination und strenger Kostenkontrolle konnten die Baukosten trotz Zeitdruck und hochmoderner Ausstattung im geplanten Rahmen gehalten werden.
Komplizierte Grundstücksfragen und erhöhte Anforderungen an den Bau, z. B. an Erdbebensicherheit, und die kindgerechte sichere Ausstattung, verzögerten den zum 1. Februar 2015 geplanten Einzug etwas, aber jetzt stehen auf einer Grundstücksfläche von 3.055 m² den Kindern und dem Erzieherteam 607 m² Nutzfläche für Spiel-, Lern- und integrative Angebote zur Verfügung. Auf dieser Fläche wurden drei Gruppenräume, drei Nebenräume, zwei Schlafräume, ein Differenzierungsraum, Sanitäranlagen, Garderoben, eine Küche, ein Mehrzweckraum, ein Geräteraum sowie ein Personalraum eingerichtet. Die Räume im Obergeschoss sind durch einen Aufzug barrierefrei zu erreichen.

Alle Räume strahlen nun mit ihrer hochmodernen Ausstattung. Energiesparmaßnahmen von der Heizung durch Sonnenkraft bis zur kompletten LED Beleuchtung konnten realisiert werden. Und „on-Top“ steht eine seitens der EVG Sankt Augustin Energieversorgungsgesellschaft mbH gesponserte Photovoltaikanlage zur Stromgewinnung auf dem Dach, die mit Batteriepuffern im Innenbereich die weitgehende Eigenversorgung mit Strom ermöglicht.
Das neue Kinderhaus rundet nun die neue Bebauung an der Marktstraße ab und schließt die Lücke zum Sportplatz.

Seit 1996 betreibt der Verein Waldorfkinderhaus e. V. bereits sehr erfolgreich das Waldorfkinderhaus in Hangelar. Die Einrichtung ist sehr beliebt und unterstützt aktiv den u3-Ausbau in Sankt Augustin. 2010 schuf der Verein durch entsprechende Umbaumaßnahmen 12 u3 Plätze. Weitere 6 u3-Plätze wurden durch den Anbau einer neuen Gruppe im Jahr 2012 in Betrieb genommen. Dies verdeutlicht das große Engagement des Trägervereins in diesem Bereich.

Das Land Nordrhein-Westfalen (NRW) fördert die Ausstattung der 12 u3-Plätze einmalig mit 37.800 Euro. Die Stadt Sankt Augustin gewährt einen einmaligen Zuschuss in Höhe von 19.000 Euro (38 x 500 Euro) zur Ausstattung der ü3-Plätze und einmalig 5.000 Euro (5 x 1.000 Euro) zur Ausstattung der Plätze für Kinder mit Behinderung.
Für den Betrieb stehen der Einrichtung lt. Kinderbildungsgesetz (KiBiz) im kommenden Kita-Jahr ca. 491.363 Euro zur Verfügung. Hiervon finanziert der Träger 4 % (ca. 19.655 Euro). Die restlichen Kosten i. H. v. ca. 471.708 Euro bringen die Stadt Sankt Augustin, das Land NRW und die Eltern durch ihre Beiträge auf.

Menden und Meindorf waren und sind wachsende Stadtteile. Die Betreuungssituation konnte in den letzten Jahren bereits durch die neuen Kindertageseinrichtungen „KiKu Apfelbäumchen“, die AWO-Kita „Pedalo“ und die Kita „Grashüpfer“ des Deutschen Kinderschutzbundes deutlich verbessert werden.

Durch diese Einrichtungen liegt die Versorgungsquote, unter Einbeziehung des Bedarfes für Kinder mit Behinderung, von Unterdreijährigen bei 32,21 % und die Versorgung von Überdreijährigen bei 94,59 %. Im Planungsbezirk Menden-Meindorf stehen ab dem 1. August 2015 insgesamt 105 Plätze für Unterdreijährige in Kindertageseinrichtungen und 457 Plätze für Überdreijährige zur Verfügung.

Logo Waldorfkinderhaus

11.06.2015