Home

Aktuelles

Erster Gemeindedirektor Ulrich Syttkus verstorben

Am 29. Oktober 2017 verstarb im Alter von 89 Jahren Ulrich Syttkus, der erste Gemeindedirektor der Gemeinde Sankt Augustin. Er war vom 1. April 1965 bis 31. März 1977 zunächst für das Amt Menden als Amtsdirektor, später dann als Gemeindedirektor für die damalige Gemeinde Sankt Augustin tätig. In seinen zwölf Jahren Amtszeit hat er die Entwicklung Sankt Augustins zur Stadt maßgeblich vorangetrieben.

[weiter]

Herbstlaub entsorgen

Ab Donnerstag, 2. November 2017 können Bürger das von öffentlichen Gehwegen, Straßen und Plätzen eingesammelte Laub wieder kostenlos auf den städtischen Friedhöfen entsorgen. Diese Entsorgungsmöglichkeit besteht auch beim Bauhof der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Our Favourite Things

Am Freitag, 24. November 2017, um 19.00 Uhr lädt die Musikschule der Stadt Sankt Augustin zu einem vielfältigen Jazzkonzert ins Haus Menden, An der Alten Kirche 3, ein. Der Eintritt kostet 6 Euro, ermäßigt 3 Euro. Musikschüler haben freien Eintritt.

[weiter]

Zwischen Arbeit und Ruhestand

Rund 150 Interessierte kamen Ende Oktober zur Gründungsveranstaltung des ZWAR-Netzwerkes in Sankt Augustin ins Rathaus. Eingeladen hatten die Stadt Sankt Augustin, der Caritasverband, die katholische Kirche und die ZWAR-Zentralstelle NRW alle Niederpleiser und Mülldorfer zwischen 55 und 65 Jahren. Bereits im November beginnen die konkreten Planungen für die ZWAR-Gruppe Mülldorf/Niederpleis.

[weiter]

huma eröffnet

Mit der Eröffnung von huma wird ein zentraler und bedeutsamer Bestandteil des Masterplans Urbane Mitte in Sankt Augustin Realität. Alle am Planungsprozess und während der Bauzeit beteiligten Akteure von Politik, Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderungsgesellschaft freuen sich, dass mit dem neuen Einkaufszentrum die Attraktivität der Stadtmitte deutlich aufgewertet wird. Das ist auch der Verdienst der Bürger, Verbände und anderer Institutionen, die sich im Rahmen der Stadtforen am Planungsprozess des Einkaufszentrums und der Umgestaltung der Stadtmitte beteiligt haben.

[weiter]

Premiere von STADTRADELN in Sankt Augustin erfolgreich

165 aktive Radler, 14 Teams, 27.734 Kilometer und 3.938 Kilogramm eingespartes CO2 sind die Bilanz der ersten Teilnahme der Stadt Sankt Augustin am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnisses. Bürgermeister Klaus Schumacher zeichnete jetzt die drei aktivsten Radfahrer in Sankt Augustin aus. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist geplant.

[weiter]

Neuer Gerätewagen Gefahrgut für Löschgruppe Hangelar

Weiterer Baustein des Brandschutzbedarfsplans umgesetzt

Ein weiterer wichtiger Baustein des Brandschutzbedarfsplans der Stadt Sankt Augustin wurde umgesetzt. Die Löschgruppe Hangelar erhielt beim Tag der offenen Tür aus den Händen von Bürgermeister Klaus Schumacher einen neuen Gerätewagen Gefahrgut. Gleichzeitig wurden die renovierten Fahrzeughallen eingeweiht.

Der neue Gerätewagen Gefahrgut mit absenkbarem Containeraufbau.

Die Löschgruppe Hangelar bildet zusammen mit dem Löschzug Menden den ABC-Zug der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Sankt Augustin. Der ABC-Zug kommt bei Unfällen mit Gefahrstoffen im gesamten Stadtgebiet zum Einsatz. Zur Ausstattung der Löschgruppe Hangelar zählt daher u. a. ein Gerätewagen Gefahrgut, in dem alle notwendigen Geräte für den Gefahrstoffeinsatz enthalten sind.
Nachdem der bisherige Gerätewagen 23 Jahre im Dienst der Feuerwehr stand, wurde er nun durch ein neues Fahrzeug ersetzt.
Grundlage für den neuen Wagen bildet ein Industriefahrzeug Mercedes Vario, mit dem gegenüber einem speziellen Feuerwehrfahrzeug Kosten in Höhe von ca. 90.000 Euro eingespart werden konnten.

An der Planung des Aufbaus und der Ausstattung des Gerätewagens haben die Mitglieder der Löschgruppe Hangelar intensiv mitgewirkt, so dass der Wagen einzigartig und auf die Bedürfnisse der Löschgruppe zugeschnitten ist. Hierzu fanden mehrfach Ortstermine bei den beteiligten Firmen statt.
Der Gerätewagen bietet die Möglichkeit zur Aufnahme von acht Rollwagen, davon sechs Stück für den Bereich Umweltschutz mit Gerätschaften zum Abdichten, Auffangen, Umpumpen von Gefahrstoffen sowie Messtechnik und Schutzausrüstung für den Gefahrstoffeinsatz. Ein Rollwagen dient der Einsatzleitung und ein weiterer ist für Unwettereinsätze mit Tauchpumpen und Kettensäge bestimmt.
Auf Grund des speziellen Fahrgestells können die Rollwagen ergonomisch und sicher aus dem Gerätewagen entnommen werden. Dazu kann der hinter der Fahrerkabine befindliche komplette Containeraufbau, in dem sich die Rollwagen befinden, ebenerdig abgesenkt werden. Dies bietet den Einsatzkräften eine enorme Erleichterung bei ihrer Arbeit, da die Rollwagen nur noch aus dem abgesenkten Container gezogen und zum Einsatzort gebracht werden müssen. Das aufwändige Herausnehmen einzelner benötigter Geräte entfällt.

Das Fahrzeug wurde bei der Fa. Ruthmann in Gescher-Hochmoor beschafft und nach den Vorgaben der Löschgruppe Hangelar umgebaut. Beispielsweise wurde dort der o. g. absenkbare Container eingebaut. Die Fa. Theis aus Siegen lieferte die Rollwagen und die Fa. Schäfer aus Oberderdingen führte die feuerwehrspezifischen Einbauten wie z. B. Blaulicht und Funk aus.
Die Bestückung der Rollwagen übernahm die Löschgruppe selbst mit neu beschafften Gerätschaften und Teilen, die aus dem Altfahrzeug übernommen werden konnten.

Kosten des Fahrzeugs: 270.000 Euro incl. Beladung

Renovierung Fahrzeughallen

Um den neuen Gerätewagen ordnungsgemäß in der Fahrzeughalle des Feuerwehrhauses Hangelar unterstellen zu können, musste die Einstellhöhe in den vorderen Hallen erhöht werden. Das Architekturbüro Zacharias Planungsgruppe aus Sankt Augustin erarbeitete die hierzu notwendige Konzeption, auf Grund der die vorhandenen Deckenstürze verkürzt wurden. Zur Sicherstellung der Tragsicherheit wurde ein zusätzlicher Stahlträger eingebaut und verkleidet.
Auf diese Weise konnte die für die Unterbringung des neuen Gerätewagens notwendige Deckenhöhe von 2,75 m geschaffen werden.
Ferner wurde der komplette Fahrzeughallenboden erneuert und sämtliche Räume im Erdgeschoss neu angestrichen. Die Umkleiden wurden von der Fahrzeughalle in einen separaten Bereich des Gebäudes verlegt. Aus Gründen des Gesundheitsschutzes wurde eine Absauganlage für die Dieselabgase der Einsatzfahrzeuge installiert. In den Wagenhallen wurde eine energiesparende Beleuchtung eingebaut und die vorhandene Elektroverteilung und die Heizkörper wurden ertüchtigt.

Kosten für die Renovierung: ca. 190.000 Euro

v.l.n.r. Löschgruppenführer Christian Reinprecht, Feuerwehrchef Herbert Maur, Bürgermeister Klaus Schumacher, Kaplan Peter Steiner, Gemeindereferent Helmut Alenfelder

Bürgermeister Klaus Schumacher freute sich den neuen Gerätewagen Gefahrgut als einen weiteren wichtigen Baustein des Brandschutzbedarfsplans der Stadt Sankt Augustin an den Leiter der Feuerwehr Herbert Maur zu übergeben. Zudem betonte er, dass das Feuerwehrgerätehaus in Hangelar mit den jetzt ergriffenen Renovierungsmaßnahmen eine deutliche Aufwertung erhalten hätte und den Feuerwehrkameradinnen und –kameraden nun verbesserte Aufenthalts- und Arbeitsmöglichkeiten biete.

30.05.2015