Home

Aktuelles

Erster Gemeindedirektor Ulrich Syttkus verstorben

Am 29. Oktober 2017 verstarb im Alter von 89 Jahren Ulrich Syttkus, der erste Gemeindedirektor der Gemeinde Sankt Augustin. Er war vom 1. April 1965 bis 31. März 1977 zunächst für das Amt Menden als Amtsdirektor, später dann als Gemeindedirektor für die damalige Gemeinde Sankt Augustin tätig. In seinen zwölf Jahren Amtszeit hat er die Entwicklung Sankt Augustins zur Stadt maßgeblich vorangetrieben.

[weiter]

Herbstlaub entsorgen

Ab Donnerstag, 2. November 2017 können Bürger das von öffentlichen Gehwegen, Straßen und Plätzen eingesammelte Laub wieder kostenlos auf den städtischen Friedhöfen entsorgen. Diese Entsorgungsmöglichkeit besteht auch beim Bauhof der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Our Favourite Things

Am Freitag, 24. November 2017, um 19.00 Uhr lädt die Musikschule der Stadt Sankt Augustin zu einem vielfältigen Jazzkonzert ins Haus Menden, An der Alten Kirche 3, ein. Der Eintritt kostet 6 Euro, ermäßigt 3 Euro. Musikschüler haben freien Eintritt.

[weiter]

Broschüre informiert über Kindertageseinrichtungen in Sankt Augustin

Die kommunale Bildungsplanung des Fachbereichs Kinder, Jugend und Schule hat eine neue Broschüre mit Informationen zu den Kindertageseinrichtungen in Sankt Augustin herausgegeben. Sie enthält ebenfalls Informationen zur Kindertagespflege. Die Broschüre liegt im Rathaus und im Ärztehaus, 3. Obergeschoss aus und steht auf der städtischen Homepage zum Download bereit.

[weiter]

huma eröffnet

Mit der Eröffnung von huma wird ein zentraler und bedeutsamer Bestandteil des Masterplans Urbane Mitte in Sankt Augustin Realität. Alle am Planungsprozess und während der Bauzeit beteiligten Akteure von Politik, Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderungsgesellschaft freuen sich, dass mit dem neuen Einkaufszentrum die Attraktivität der Stadtmitte deutlich aufgewertet wird. Das ist auch der Verdienst der Bürger, Verbände und anderer Institutionen, die sich im Rahmen der Stadtforen am Planungsprozess des Einkaufszentrums und der Umgestaltung der Stadtmitte beteiligt haben.

[weiter]

Premiere von STADTRADELN in Sankt Augustin erfolgreich

165 aktive Radler, 14 Teams, 27.734 Kilometer und 3.938 Kilogramm eingespartes CO2 sind die Bilanz der ersten Teilnahme der Stadt Sankt Augustin am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnisses. Bürgermeister Klaus Schumacher zeichnete jetzt die drei aktivsten Radfahrer in Sankt Augustin aus. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist geplant.

[weiter]

Festakt als krönender Abschluss der ungarischen Woche

Eine Woche lang feierte die Stadt Sankt Augustin das 10-jährige Bestehen ihrer Partnerschaft mit der ungarischen Stadt Szentes mit Kulturveranstaltungen und feierlichen Anlässen. Den Höhepunkt bildete schließlich der Festakt im Kloster der Steyler Missionare.

v.l.n.r. László Kastner, Bürgermeister Imre Szirbik und Bürgermeister Klaus Schumacher

Zweihundert Gäste, unter ihnen viel Prominenz – vom neuen Generalkonsul Ungarns aus Düsseldorf, Bálazs Szegner, bis zum Präsidenten der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft, Dr. Dr. h.c. Peter Spary - feierten am Sonntag, 26. April 2015, das 10-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft Sankt Augustins mit Szentes.

„Ungarn hat den ersten Stein aus der Berliner Mauer geschlagen“, sagte der Bürgermeister von Szentes, Imre Szirbik, in seiner Festrede. An die historischen Verdienste des ungarischen Staates unter Außenminister Gyula Horn, der am 27. Juni 1989 an der österreichisch-ungarischen Grenze symbolisch einen Drahtzaun durchtrennt und damit den Anfang vom Ende des Kalten Krieges eingeläutet hatte, erinnerte auch Sankt Augustins Bürgermeister Klaus Schumacher in seiner Ansprache. Er wies zudem darauf hin, dass alle Beteiligten, die die Städtepartnerschaft durch die Unterzeichnung der Urkunden in Szentes und Schloss Birlinghoven im Jahr 2005 offiziell in Kraft gesetzt hatten, nämlich die beiden Bürgermeister und die Vorsitzenden der Partnerschaftsvereinigungen in beiden Städten – Brigitte Schmidt und László Kastner - auch heute noch im Amt seien und die Partnerschaft tatkräftig mit Leben erfüllten.

Bürgermeister Szirbik, der sich bedankte, dass Sankt Augustin mit der Benennung am Vormittag als erste deutsche Kommune eine Brücke nach einer ungarischen Stadt benannt hatte, konnte aber noch mit einem Versprechen aufwarten. Er verkündete, dass in Szentes ein Brunnen, der im Stadtzentrum neu errichtet wird, den Namen der deutschen Partnerstadt tragen soll.

In der Aula der Steyler Missionare gab es aber noch weitere Höhepunkte. Der erstmals in Sankt Augustin vertretene Bürgermeister der israelischen Partnerstadt Mewasseret Zion, Yoram Shimon, und der Bürgermeister der in unmittelbarer Nähe hierzu gelegenen arabischen Kommune Abu Gosh, Issa Jaber, sprachen über ihre fruchtbare und reibungslose Zusammenarbeit über Religionsgrenzen hinweg und machten so Hoffnung, dass auch im Nahen Osten Friedensbemühungen voran kommen können.

Kammerorchester Stringendo und Solist Bálazs Ráfi

Der Festakt schloss mit einem Leckerbissen der besonderen Art. Das Musikprogramm, das – ebenso wie ein gelungenes Konzert am Freitag im Haus Menden – gemeinsam von den Musikschulen beider Partnerstädte gestaltet wurde, endete unter tosendem Applaus mit Mozarts Klavierkonzert in A-Dur (KV 414). Das Besondere daran: Der erst 16-jährige Bálazs Ráfi hatte das Konzert als Solist in monatelanger Arbeit in Szentes einstudiert. Begleitet wurde er vom Kammerorchester „Stringendo“ der Musikschule Sankt Augustin unter Leitung von Christiane Kraus. Für das gemeinsame Üben blieb nur ein einziger Tag.

Torsten Ehlert, für die Städtepartnerschaften zuständiger Fachbereichsleiter der Stadt Sankt Augustin, zog ein rundum positives Fazit des ungarischen Besuchs: „Es waren sehr intensive Tage und uns und unseren Gästen hat der Aufenthalt viel Freude bereitet. Das war aber nur möglich aufgrund der Bereitschaft so vieler Familien, Gäste aufzunehmen und ihnen auch einiges in der Region zu zeigen.“

04.05.2015