Home

Aktuelles

Erster Gemeindedirektor Ulrich Syttkus verstorben

Am 29. Oktober 2017 verstarb im Alter von 89 Jahren Ulrich Syttkus, der erste Gemeindedirektor der Gemeinde Sankt Augustin. Er war vom 1. April 1965 bis 31. März 1977 zunächst für das Amt Menden als Amtsdirektor, später dann als Gemeindedirektor für die damalige Gemeinde Sankt Augustin tätig. In seinen zwölf Jahren Amtszeit hat er die Entwicklung Sankt Augustins zur Stadt maßgeblich vorangetrieben.

[weiter]

Herbstlaub entsorgen

Ab Donnerstag, 2. November 2017 können Bürger das von öffentlichen Gehwegen, Straßen und Plätzen eingesammelte Laub wieder kostenlos auf den städtischen Friedhöfen entsorgen. Diese Entsorgungsmöglichkeit besteht auch beim Bauhof der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Our Favourite Things

Am Freitag, 24. November 2017, um 19.00 Uhr lädt die Musikschule der Stadt Sankt Augustin zu einem vielfältigen Jazzkonzert ins Haus Menden, An der Alten Kirche 3, ein. Der Eintritt kostet 6 Euro, ermäßigt 3 Euro. Musikschüler haben freien Eintritt.

[weiter]

Broschüre informiert über Kindertageseinrichtungen in Sankt Augustin

Die kommunale Bildungsplanung des Fachbereichs Kinder, Jugend und Schule hat eine neue Broschüre mit Informationen zu den Kindertageseinrichtungen in Sankt Augustin herausgegeben. Sie enthält ebenfalls Informationen zur Kindertagespflege. Die Broschüre liegt im Rathaus und im Ärztehaus, 3. Obergeschoss aus und steht auf der städtischen Homepage zum Download bereit.

[weiter]

huma eröffnet

Mit der Eröffnung von huma wird ein zentraler und bedeutsamer Bestandteil des Masterplans Urbane Mitte in Sankt Augustin Realität. Alle am Planungsprozess und während der Bauzeit beteiligten Akteure von Politik, Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderungsgesellschaft freuen sich, dass mit dem neuen Einkaufszentrum die Attraktivität der Stadtmitte deutlich aufgewertet wird. Das ist auch der Verdienst der Bürger, Verbände und anderer Institutionen, die sich im Rahmen der Stadtforen am Planungsprozess des Einkaufszentrums und der Umgestaltung der Stadtmitte beteiligt haben.

[weiter]

Premiere von STADTRADELN in Sankt Augustin erfolgreich

165 aktive Radler, 14 Teams, 27.734 Kilometer und 3.938 Kilogramm eingespartes CO2 sind die Bilanz der ersten Teilnahme der Stadt Sankt Augustin am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnisses. Bürgermeister Klaus Schumacher zeichnete jetzt die drei aktivsten Radfahrer in Sankt Augustin aus. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist geplant.

[weiter]

Grantham-Bridge, Mewasseret-Zion-Brücke und jetzt Szentes-Brücke

Stadt würdigt zehnjährige Städtepartnerschaft mit Szentes in Ungarn

Die neue Brücke über die Stadtbahnlinie 66 am Haltepunkt Sankt Augustin Zentrum/Hochschule Bonn-Rhein-Sieg heißt jetzt Szentes-Brücke. Sankt Augustins Bürgermeister Klaus Schumacher und Szentes Bürgermeister Imre Szirbik weihen sie während der 11. Wirtschaftsbühne offiziell ein. Neun Steine einer Brücke über die Kurca werden in der Westrampe der Brücke eingebaut und zukünftig an das zehnjährige Jubiläum der Städtepartnerschaft erinnern.

v.l.n.r.: Brigitte Schmidt, Bürgermeister Klaus Schumacher, Bürgermeister Imre Szirbik und László Kastner

Bürgermeister Klaus Schumacher betonte in seiner Ansprache die enge Verbundenheit der beiden Partnerstädte. „Nicht nur in den letzten zehn Jahren, sondern bereits seit 1991 bestehen sehr intensive Beziehungen zwischen den beiden Partnerstädten. Besonders freut mich, dass gerade die jungen Menschen den Kontakt suchen, sei es über den Sport, die Schule oder die Musik. Ich selbst werde mit Vertretern der Partnerschaftsvereinigung, der Stadtverwaltung und Sankt Augustiner Musikgruppen zu den Jubiläumsfeierlichkeiten Anfang Juni auch nach Szentes reisen. Ich freue mich, dort das ein oder andere bekannte Gesicht wiederzusehen.“

Am 23. Februar 2005 beschloss der Rat der Stadt Sankt Augustin die Städtepartnerschaft mit Szentes in Ungarn, die dritte Städtepartnerschaft nach Grantham in Großbritanien und Mewasseret Zion in Israel. Die Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunden fand am 27. Mai in Szentes und am 24. September 2005 im Schloss Birlinghoven in Sankt Augustin statt.

Die ersten Kontakte wurden bereits 1991 zwischen Szentes und Sankt Augustin geknüpft, seit 1994 gibt es regelmäßigen Austausch der beiden Städte. Seitdem nimmt die Jugendfußballmannschaft aus Szentes am traditionellen Pfingst-Jugendfußballturnier des VfR Hangelar teil und sorgt gemeinsam mit der Mannschaft aus Mewasseret Zion für internationales Flair. Der Gegenbesuch erfolgt aus Anlass von Sportfesten in Szentes. Auch die Frauenfußballerinnen kommen regelmäßig zum SV Menden zu Besuch.

Seit Mitte der neunziger Jahre besteht bereits ein Schüleraustausch zwischen dem Rhein-Sieg-Gymnasium und dem Horvàth-Mihàly-Gimnázium. Bereits zum vierten Mal werden im September Kunsthandwerker aus Szentes beim Kölnstraßenfest in Hangelar ausstellen.

Einer der Steine aus der Brücke in Szentes, der später in der Westrampe eingebaut wird.

Die Musikschulen der beiden Städte sind eng verbunden. 1995 nahm bereits der Kinderchor der Musikschule Szentes an der ungarischen Woche der Musikschule der Stadt Sankt Augustin teil. Seitdem gab es regelmäßige gegenseitige Besuche und gemeinsame Konzerte. Den offiziellen Festakt zum Jubiläum am Sonntagabend gestalten daher auch beide Musikschulen.

Unternehmen aus Szentes stellen seit 1997 bei der Sankt Augustiner Wirtschaftsbühne aus. Auch dieses Jahr sind einige Unternehmen vor Ort und präsentieren ihre Erzeugnisse im Eingangsbereich des Rathauses. Viele private Kontakte sind im Laufe der Jahre entstanden. Hier findet ein reger Austausch statt.

Um die Belange der Städtepartnerschaft mit Szentes kümmert sich die Partnerschaftsvereinigung Sankt Augustin e.V. Die derzeitige erste Vorsitzende Brigitte Schmidt, die mit ihrem Ehemann Werner regelmäßig zu Gast in Szentes ist und auch selbst immer wieder Gäste beherbergt, kennt die Eigenheiten der Ungarn genau. „Da muss man mit viel Spontanität rechnen. Es kamen auch schon mal unangekündigt mehr Gäste als angekündigt. Da haben wir schon geguckt. Aber wir haben immer noch für alle einen Platz gefunden.“

Szentes

Szentes liegt etwa 120 km südlich von Budapest am Zusammenfluss von Kurca und Theiß, mitten in der Puszta. Eine einzigartige natürliche Gegebenheit stellt der reichhaltige Thermalwasservorrat dar. Er wird zu wirtschaftlichen Zwecken und für den Fremdenverkehr genutzt. Es werden Wohnungen, öffentliche Einrichtungen, Folienzelte, Gewächshäuser und das Heil- und Thermalbad mit Thermalwasser beheizt. Szentes hat etwa 30.000 Einwohner.

Szentes ist eine besonders sportliche Stadt. Sie hat im Jahr 1994 vom Sportministerium den Titel „Nationale Sportstadt“ erhalten.

In den weltgrößten computergesteuerten Gewächshäusern wachsen Tomaten und Paprika. Ein Großbetrieb verarbeitet Puten, Gänse und Enten zu küchenfertigen Gefrier- und Frischfleisch. Aus den in der Gegend wachsenden Trauben werden gute Weine erzeugt.

26.04.2015