Home

Aktuelles

Kita Im Rebhuhnfeld hat erste Kinder aufgenommen

Seit 1. Februar 2018 ist die städtische Kita Im Rebhuhnfeld in Menden offiziell in Betrieb. Die ersten 20 Kinder werden seitdem betreut. In den nächsten Monaten werden weitere Kinder dazu stoßen. Insgesamt stehen 72 Plätze in vier Gruppen für Kinder ab vier Monaten zur Verfügung. Die Bauzeit betrug nur elf Monate.

[weiter]

Keine Beratungen der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten

Am 28. Februar und am 1. März 2018 finden keine Beratungen der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten im Sankt Augustiner Rathaus statt.

[weiter]

Rettungsschwimmer gesucht

Für die Freibadsaison sucht die Stadt Sankt Augustin Rettungsschwimmer/innen als Aushilfen.

[weiter]

Eingeschränkte Öffnungszeiten der Rentenstelle

Am Dienstag, 20. Februar 2018 ist die Rentenstelle der Stadt Sankt Augustin aufgrund einer internen Informationsveranstaltung für die Mitarbeiter erst ab 10.00 Uhr für Ratsuchende geöffnet.

[weiter]

Bürgermeister Klaus Schumacher besucht Fahrrad XXL Feld in Sankt Augustin

Regelmäßig ist Sankt Augustins Bürgermeister Klaus Schumacher in Begleitung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Sankt Augustin mbH (WFG) zu Gast bei ortsansässige Unternehmen. Im Januar besuchte er nun Fahrrad XXL Feld.

[weiter]

Aufwertung des Karl-Gatzweiler-Platzes als zentrale Maßnahme im Integrierten Stadtentwicklungskonzept Zentrum

Im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes für das Zentrum soll auch der Karl-Gatzweiler-Platz aufgewertet werden. Ein Förderantrag auf Mittel aus der Städtebauförderung von Bund, Ländern und Gemeinden wurde im Januar 2018 gestellt. Am Dienstag, 27. Februar 2018, 18.30 Uhr können sich interessierte Sankt Augustiner über die konkrete Planung im kleinen Ratssaal des Rathauses informieren. Die ausgewählten Bänke stehen bereits jetzt im Foyer des Rathauses zum Probesitzen bereit.

[weiter]

Den Übergang von der Kita in die Grundschule erfolgreich meistern

Pädagogische Fachkräfte und Elternvertreter trafen sich zum 2. Fachtag

Den Übergang eines Kindes aus dem Bildungssystem der Kindertageseinrichtung (Kita) in das der Schule so zu gestalten, dass möglichst alle Kinder ihn reibungslos meistern können, war zentrales Thema des 2. Fachtages „Gemeinsam für Ihr Kind“. Insgesamt 65 pädagogische Fachkräfte aus Kitas, Schulen und Jugendamt und Eltern diskutierten an vier Thementischen wie zum Beispiel Eltern und Familie einbezogen werden können oder die Kinder beim Wechsel gleiche Chancen erhalten.

Bereits zum zweiten Mal lud die Stadt Sankt Augustin zu dieser lokalen Bildungskonferenz ein. Der zuständige Beigeordnete Marcus Lübken betonte: „Es ist wichtig, gerade beim Start ins Schulsystem die bestmöglichen Rahmenbedingungen zu haben. Hier wird der Grundstein für das Gelingen der schulischen Bildung gelegt.“

Dass es dabei wichtig ist, Eltern und Familie einzubeziehen, betonte Sabine Lente, Fachberaterin für den Elementarbereich im regionalen evangelischen Einzugsbereich zu Beginn der Veranstaltung. Sie stellte die Bildungsgrundsätze für Kinder im Alter von null bis zehn Jahren heraus und gab praktische Anregungen für die Zusammenarbeit der Einrichtungen und der Eltern. Die Eltern waren gezielt über die Mitwirkungsgremien der Kitas und Schulen eingeladen worden, damit die geforderte Erziehungs- und Bildungspartnerschaft auch mit Leben gefüllt wird. Bettina Schlief, deren Kinder den Übergang auf die Max & Moritz Schule in Menden bereits hinter sich haben, meinte: „Ich finde es gut, dass wir als Eltern auf diese Weise eingebunden werden und bei diesem Thema nicht über, sondern mit uns gesprochen wird.“

In anschließenden Gruppenarbeiten wurden neben Bewährtem aus der Praxis auch Wünsche für die Zukunft zusammen getragen. Die acht Kooperationsgruppen, in denen die Fachkräfte aus Kitas und Schulen der Stadt zusammenarbeiten, erhielten damit wertvolle Hinweise und Anregungen für die weitere Zusammenarbeit in den Stadtteilen. Die jährlich erscheinenden Kooperationskalender der Gruppen zeigen wie wichtig alle Beteiligten die Kooperation nehmen. Der Kalender erhält für die Eltern alle wichtigen Termin zum Übergang, sei es der Einschulungstermin der Grundschule, Informationsabende, Vorträge aber auch Feste und gegenseitige Besuche in Kita oder Schule. „Fachlicher Austausch und persönliche Begegnung wird auf allen Ebenen von den Beteiligten als wertvoller Baustein einer gemeinsamen Weiterentwicklung der Sankt Augustiner Bildungslandschaft betrachtet“, zieht die Leiterin des Fachbereichs Kinder, Jugend und Schule, Sandra Clauß, Bilanz.

2013 wurde die Kooperationsvereinbarung zwischen Kindertageseinrichtungen, Grundschulen und der Stadt Sankt Augustin geschlossen und gibt seitdem einen verbindlichen Rahmen zur Gestaltung des Übergangs. Sie bündelte die vielfältige Kooperationspraxis und baute auf der bisherigen Zusammenarbeit auf. Derzeit wird die zweijährige Erprobungsphase ausgewertet, die Fortschreibung ist geplant.

22.04.2015