Home

Aktuelles

Sternsinger zu Gast im Rathaus

Unter dem Wahlspruch "Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!" brachten die Sternsinger der Katholischen Pfarrgemeinde Sankt Maria Königin ihren Segen auch in das Sankt Augustiner Rathaus.

[weiter]

Schiedsperson gesucht

Die Stadt Sankt Augustin sucht eine Schiedsfrau/einen Schiedsmann für den Schiedsamtsbezirk Sankt Augustin II (Stadtteile Buisdorf, Birlinghoven, Niederpleis, Mülldorf) die/der gleichzeitig stellvertretende Schiedsperson im Schiedsamtsbezirk I (Stadtteile Menden, Meindorf, Sankt Augustin-Ort, Hangelar) sein soll.

[weiter]

Nach Karneval geht's los!

Das neue Semester der VHS Rhein-Sieg beginnt am 19. Februar. Das Kursprogramm ist in allen öffentlichen Gebäuden, Banken und Sparkassen sowie bei Ärzten und Apotheken erhältlich. Ferner steht es online unter www.vhs-rhein-sieg.de zur Verfügung.

[weiter]

Eingeschränkte Öffnungszeiten der Rentenstelle

Am 22. Januar und am 9. Februar 2018 bestehen geänderte Öffnungszeiten der Rentenstelle der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Bundesfreiwilligendienststellen zu besetzen

Im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes bietet die Stadt Sankt Augustin interessante Einsatzstellen für alle Freiwilligen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, in verschiedenen Einrichtungen an. Alle Stellen sollen grundsätzlich für 12 Monate und mit 39 Wochenstunden besetzt werden. Der Einsatz ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt vorgesehen.

[weiter]

Planung zur Bebauung des ehemaligen Gärtnereigeländes und Marktplatzes in Menden

Am Dienstag, 30. Januar 2018 berät der Umwelt-, Planungs- und Verkehrsausschuss der Stadt Sankt Augustin über das weitere Vorgehen im Bebauungsplanverfahren 421 – Marktstraße Teil B und C. Die Verwaltung schlägt vor, für alle drei vorgestellten Varianten zunächst ein Lärm- und ein Verkehrsgutachten zu erstellen. Diese Ergebnisse sollen, wie die Ergebnisse aus dem Bürgerdialog, ebenfalls Bestandteil der weiteren Beratungen werden.

[weiter]

„Im Spichelsfeld“ und „Blumensiedlung“ auf dem Weg zur KlimaSIEDLUNG PLUS

Energie-Café war Diskussionsforum und Ideenbörse der Bewohner

Ende Februar 2015 fand die erste Bürgerveranstaltung im Rahmen des Projektes „KlimaSIEDLUNGPLUS statt. Etwa 50 Bewohner der Siedlung „Im Spichelsfeld/Blumensiedlung“ nutzten die Chance, untereinander und gemeinsam mit den Projektverantwortlichen der Stadtverwaltung Sankt Augustin über die verschiedenen Aspekte des Projektes zu diskutieren. Dabei wurde nochmals deutlich gemacht, dass niemand zu einer energetischen Sanierung oder dem Anschluss an eine zentrale Energieversorgung gezwungen wird und die Konzepterstellung für die Bewohner keine Kosten verursacht.

Der Erste Beigeordnete Rainer Gleß betont: „Ziel des Konzeptes ist es, Wege und Möglichkeiten für jeden Einzelnen, die Gemeinschaft oder die Stadt aufzuzeigen, um das Wohnquartier nachhaltig weiter zu entwickeln. Die Wohn- und Lebensqualität soll erhalten oder sogar verbessert werden. Und da ist besonders die Beteiligung der Menschen wichtig, die hier im Quartier leben.“

Die Teilnehmer waren sich einig, dass ihr Quartier ein ausgesprochen lebenswertes Umfeld bietet. Eine optimale Lage zum Zentrum und gute Verkehrsanbindungen sind vielgenannte Pluspunkte. Dass die Stadt das Gebiet im Rahmen der weiteren Stadtentwicklung nicht aus den Augen verliert, wurde sehr positiv aufgenommen. An fünf Diskussionstischen wurden aber auch kritische Punkte benannt. So wurde zum Beispiel die Fußgängerunterführung der Stadtbahnlinie 66 als Angstraum bezeichnet. Auch die Verdrängung der parkenden Autos vom Zentrum in die anliegenden Wohngebiete wird mit Blick auf die angekündigte Parkraumbewirtschaftung mit Sorge betrachtet. Viele Fragen bezogen sich aber auch auf die Möglichkeiten die es gibt, wirtschaftliche energetische Verbesserungen am Gebäude zu erreichen.

Mit dem Projekt KlimaSIEDLUNGPLUS betritt die Stadt Sankt Augustin ziemliches Neuland. In NRW sind Quartierskonzepte auf Grundlage des KFW-Förderprogramms 432 noch selten. Primäres Ziel ist zwar, den Energieverbrauch und damit auch die CO2-Emmissionen zu reduzieren und dabei ein gesundes Wohn- und Weltklima zu schaffen. Dabei werden aber auch Maßnahmen für eine nachhaltige Mobilität und Barrierefreiheit betrachtet, ebenso wie eine zukunftsweisende Verkehrs- und Entsorgungsinfrastruktur oder die Gestaltung und Nutzung von Grünflächen. Um die vielen Facetten genau zu erkennen und in das Konzept zu integrieren, werden die Bewohner ganz eng eingebunden. Ihre Ideen, Wünsche und Kritik tragen dazu bei, dass realistische und an der Lebenswirklichkeit orientierte Maßnahmenvorschläge erarbeitet werden können. Und bestenfalls sind sie so überzeugend, dass sie allein aus persönlichem Interesse umgesetzt werden.

Die Beteiligung der Bewohner wird in weiteren Veranstaltungen fortgeführt. Sie erhalten dazu persönliche Einladungen. Weitere Informationen zum Projekt KlimaSIEDLUNGPLUS, Kontaktdaten und Antworten auf häufig gestellte Fragen gibt es hier. Bewohner können sich auch direkt an Natalie Nellißen, Telefon: 02241/243-601 oder E-Mail: natalie.nellissen@sankt-augustin.de wenden.

06.03.2015