Home

Aktuelles

Erster Gemeindedirektor Ulrich Syttkus verstorben

Am 29. Oktober 2017 verstarb im Alter von 89 Jahren Ulrich Syttkus, der erste Gemeindedirektor der Gemeinde Sankt Augustin. Er war vom 1. April 1965 bis 31. März 1977 zunächst für das Amt Menden als Amtsdirektor, später dann als Gemeindedirektor für die damalige Gemeinde Sankt Augustin tätig. In seinen zwölf Jahren Amtszeit hat er die Entwicklung Sankt Augustins zur Stadt maßgeblich vorangetrieben.

[weiter]

Herbstlaub entsorgen

Ab Donnerstag, 2. November 2017 können Bürger das von öffentlichen Gehwegen, Straßen und Plätzen eingesammelte Laub wieder kostenlos auf den städtischen Friedhöfen entsorgen. Diese Entsorgungsmöglichkeit besteht auch beim Bauhof der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Our Favourite Things

Am Freitag, 24. November 2017, um 19.00 Uhr lädt die Musikschule der Stadt Sankt Augustin zu einem vielfältigen Jazzkonzert ins Haus Menden, An der Alten Kirche 3, ein. Der Eintritt kostet 6 Euro, ermäßigt 3 Euro. Musikschüler haben freien Eintritt.

[weiter]

Broschüre informiert über Kindertageseinrichtungen in Sankt Augustin

Die kommunale Bildungsplanung des Fachbereichs Kinder, Jugend und Schule hat eine neue Broschüre mit Informationen zu den Kindertageseinrichtungen in Sankt Augustin herausgegeben. Sie enthält ebenfalls Informationen zur Kindertagespflege. Die Broschüre liegt im Rathaus und im Ärztehaus, 3. Obergeschoss aus und steht auf der städtischen Homepage zum Download bereit.

[weiter]

huma eröffnet

Mit der Eröffnung von huma wird ein zentraler und bedeutsamer Bestandteil des Masterplans Urbane Mitte in Sankt Augustin Realität. Alle am Planungsprozess und während der Bauzeit beteiligten Akteure von Politik, Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderungsgesellschaft freuen sich, dass mit dem neuen Einkaufszentrum die Attraktivität der Stadtmitte deutlich aufgewertet wird. Das ist auch der Verdienst der Bürger, Verbände und anderer Institutionen, die sich im Rahmen der Stadtforen am Planungsprozess des Einkaufszentrums und der Umgestaltung der Stadtmitte beteiligt haben.

[weiter]

Premiere von STADTRADELN in Sankt Augustin erfolgreich

165 aktive Radler, 14 Teams, 27.734 Kilometer und 3.938 Kilogramm eingespartes CO2 sind die Bilanz der ersten Teilnahme der Stadt Sankt Augustin am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnisses. Bürgermeister Klaus Schumacher zeichnete jetzt die drei aktivsten Radfahrer in Sankt Augustin aus. Eine Fortsetzung im nächsten Jahr ist geplant.

[weiter]

Rat der Stadt Sankt Augustin arbeitet jetzt überwiegend papierlos

Ratsmitglieder nutzen wahlweise gestellte oder eigene Tablet-PC‘s

Erstmalig in der Ratssitzung am 4. März 2015 werden viele Ratsmitglieder nicht mehr Berge von Papier vor sich liegen haben, sondern kleine, handliche Tablet-PC’s. Damit sind sie in der Lage, während der Sitzung auf die aktuellen Sitzungsunterlagen zuzugreifen, aber auch in älteren Sitzungsunterlagen oder im Internet zu recherchieren. Um auch die nichtöffentlichen Sitzungsunterlagen sicher und geschützt nutzen zu können, wurde auf den Geräten die App Mandatos der Firma Somacos installiert.

Bislang wurden jährlich rund 132.000 Seiten Papier an die Ratsmitglieder der Stadt Sankt Augustin versandt. Hierfür entstanden alleine für Papier, Druck, Kuvertieren und Versand Kosten in Höhe von 8.500 Euro jährlich. Dabei hatten seit 2012 auf Initiative des Ratsbüros der Stadt Sankt Augustin bereits ein Viertel der Ratsmitglieder auf Papierunterlagen für alle oder einzelne Gremien verzichtet. Sie nutzten den bereits seit 2006 bestehenden Online-Zugang auf das Ratsinformationssystem zur Vorbereitung der Sitzungen. Ein Zugriff auf die Sitzungsunterlagen während der Sitzung war damit aber nur eingeschränkt möglich, da nicht alle Ratsmitglieder über geeignete Endgeräte verfügten und die Stromversorgung während längerer Sitzungen nicht sichergestellt werden konnte.

Da auch aus dem Rat die Bereitschaft signalisiert wurde auf digitale Ratsarbeit umzusteigen, machte im Herbst letzten Jahres das Ratsbüro zusammen mit der Stabsstelle Information und Kommunikation den Ratsmitgliedern das Angebot, für die Ratsarbeit Tablet-PC’s bereitzustellen und mit einem sicheren Zugang zum Ratsinformationssystem auszustatten. Damit sich die Maßnahme wirtschaftlich darstellen lässt, mussten knapp 50 Prozent der Ratsmitglieder sich bereit erklären, für die gesamte Wahlperiode auf die Papierausfertigungen zu verzichten. Dafür erhielten sie entweder ein Gerät mit Android-Betriebssystem von der Stabsstelle oder, falls Vorlieben für ein Gerät mit einem anderen Betriebssystem bestanden, einen Zuschuss in gleicher Höhe.

Ralf van Grinsven, Leiter der Stabsstelle Information und Kommunikation, erklärt: „Aus vielen Vorgesprächen mit Vertretern des Rates wurde deutlich, wie wichtig für die Nutzer ist, das Betriebssystem, mit dem sie vertraut sind, verwenden zu können. Die Wahlfreiheit hat daher für große Akzeptanz gesorgt. Immerhin 39 von 50 Ratsmitglieder starten so Anfang März in die echte digitale Ratsarbeit.“ Mit dem seit 2012 in den Sitzungsräumen des Rathauses installierten WLAN-Zugängen und entsprechend langen Batterielaufzeiten der Tablet-PC’s sollte auch der längste Sitzungsmarathon zu bewältigen sein.

Bereits seit 2006 stehen das Ratsinformationssystem mit einem persönlichen Zugang für die Ratsmitglieder und das Bürgerinformationssystem für öffentliche Sitzungsunterlagen online für Recherchezwecke zur Verfügung. Die speziell für mobile Endgeräte entwickelte App des Softwareherstellers Somacos stellt den sicheren Zugriff auch auf nichtöffentliche Dokumente über das Internet sicher. Das Ratsmitglied kann Anmerkungen in den Unterlagen machen und selbst offline weiterarbeiten und recherchieren.

02.03.2015