Home

Aktuelles

Sternsinger zu Gast im Rathaus

Unter dem Wahlspruch "Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!" brachten die Sternsinger der Katholischen Pfarrgemeinde Sankt Maria Königin ihren Segen auch in das Sankt Augustiner Rathaus.

[weiter]

Eingeschränkte Öffnungszeiten der Rentenstelle

Am 22. Januar und am 9. Februar 2018 bestehen geänderte Öffnungszeiten der Rentenstelle der Stadt Sankt Augustin.

[weiter]

Nach Karneval geht's los!

Das neue Semester der VHS Rhein-Sieg beginnt am 19. Februar. Das Kursprogramm ist in allen öffentlichen Gebäuden, Banken und Sparkassen sowie bei Ärzten und Apotheken erhältlich. Ferner steht es online unter www.vhs-rhein-sieg.de zur Verfügung.

[weiter]

Helfer für Ferienaktionen 2018 gesucht

Für die diesjährigen Ferienangebote der Stadt Sankt Augustin in den Oster-, Pfingst-, Sommer- und Herbstferien sucht der Fachbereich Kinder, Jugend und Schule wieder Ferienhelfer ab 16 Jahren, die Interesse an einer abwechslungsreichen pädagogischen Ferienbeschäftigung für die Dauer von zwei bis drei Wochen haben. Pro Woche wird eine Aufwandsentschädigung von 120 Euro gezahlt. Voraussetzung zur Mitarbeit ist die Teilnahme an einer von der Stadt durchgeführten Schulung.

[weiter]

Bundesfreiwilligendienststellen zu besetzen

Im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes bietet die Stadt Sankt Augustin interessante Einsatzstellen für alle Freiwilligen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, in verschiedenen Einrichtungen an. Alle Stellen sollen grundsätzlich für 12 Monate und mit 39 Wochenstunden besetzt werden. Der Einsatz ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt vorgesehen.

[weiter]

Planung zur Bebauung des ehemaligen Gärtnereigeländes und Marktplatzes in Menden

Am Dienstag, 30. Januar 2018 berät der Umwelt-, Planungs- und Verkehrsausschuss der Stadt Sankt Augustin über das weitere Vorgehen im Bebauungsplanverfahren 421 – Marktstraße Teil B und C. Die Verwaltung schlägt vor, für alle drei vorgestellten Varianten zunächst ein Lärm- und ein Verkehrsgutachten zu erstellen. Diese Ergebnisse sollen, wie die Ergebnisse aus dem Bürgerdialog, ebenfalls Bestandteil der weiteren Beratungen werden.

[weiter]

Rat der Stadt Sankt Augustin arbeitet jetzt überwiegend papierlos

Ratsmitglieder nutzen wahlweise gestellte oder eigene Tablet-PC‘s

Erstmalig in der Ratssitzung am 4. März 2015 werden viele Ratsmitglieder nicht mehr Berge von Papier vor sich liegen haben, sondern kleine, handliche Tablet-PC’s. Damit sind sie in der Lage, während der Sitzung auf die aktuellen Sitzungsunterlagen zuzugreifen, aber auch in älteren Sitzungsunterlagen oder im Internet zu recherchieren. Um auch die nichtöffentlichen Sitzungsunterlagen sicher und geschützt nutzen zu können, wurde auf den Geräten die App Mandatos der Firma Somacos installiert.

Bislang wurden jährlich rund 132.000 Seiten Papier an die Ratsmitglieder der Stadt Sankt Augustin versandt. Hierfür entstanden alleine für Papier, Druck, Kuvertieren und Versand Kosten in Höhe von 8.500 Euro jährlich. Dabei hatten seit 2012 auf Initiative des Ratsbüros der Stadt Sankt Augustin bereits ein Viertel der Ratsmitglieder auf Papierunterlagen für alle oder einzelne Gremien verzichtet. Sie nutzten den bereits seit 2006 bestehenden Online-Zugang auf das Ratsinformationssystem zur Vorbereitung der Sitzungen. Ein Zugriff auf die Sitzungsunterlagen während der Sitzung war damit aber nur eingeschränkt möglich, da nicht alle Ratsmitglieder über geeignete Endgeräte verfügten und die Stromversorgung während längerer Sitzungen nicht sichergestellt werden konnte.

Da auch aus dem Rat die Bereitschaft signalisiert wurde auf digitale Ratsarbeit umzusteigen, machte im Herbst letzten Jahres das Ratsbüro zusammen mit der Stabsstelle Information und Kommunikation den Ratsmitgliedern das Angebot, für die Ratsarbeit Tablet-PC’s bereitzustellen und mit einem sicheren Zugang zum Ratsinformationssystem auszustatten. Damit sich die Maßnahme wirtschaftlich darstellen lässt, mussten knapp 50 Prozent der Ratsmitglieder sich bereit erklären, für die gesamte Wahlperiode auf die Papierausfertigungen zu verzichten. Dafür erhielten sie entweder ein Gerät mit Android-Betriebssystem von der Stabsstelle oder, falls Vorlieben für ein Gerät mit einem anderen Betriebssystem bestanden, einen Zuschuss in gleicher Höhe.

Ralf van Grinsven, Leiter der Stabsstelle Information und Kommunikation, erklärt: „Aus vielen Vorgesprächen mit Vertretern des Rates wurde deutlich, wie wichtig für die Nutzer ist, das Betriebssystem, mit dem sie vertraut sind, verwenden zu können. Die Wahlfreiheit hat daher für große Akzeptanz gesorgt. Immerhin 39 von 50 Ratsmitglieder starten so Anfang März in die echte digitale Ratsarbeit.“ Mit dem seit 2012 in den Sitzungsräumen des Rathauses installierten WLAN-Zugängen und entsprechend langen Batterielaufzeiten der Tablet-PC’s sollte auch der längste Sitzungsmarathon zu bewältigen sein.

Bereits seit 2006 stehen das Ratsinformationssystem mit einem persönlichen Zugang für die Ratsmitglieder und das Bürgerinformationssystem für öffentliche Sitzungsunterlagen online für Recherchezwecke zur Verfügung. Die speziell für mobile Endgeräte entwickelte App des Softwareherstellers Somacos stellt den sicheren Zugriff auch auf nichtöffentliche Dokumente über das Internet sicher. Das Ratsmitglied kann Anmerkungen in den Unterlagen machen und selbst offline weiterarbeiten und recherchieren.

02.03.2015