Home

Aktuelles

Die Deutsche Bahn informiert

Ab voraussichtlich Mitte Juli 2018 ist die Meindorfer Straße (L16) in Sankt Augustin im Bereich der Eisenbahnüberführung einseitig gesperrt. Im Rahmen des Ausbaus der S13 wird die Brücke für ein zusätzliches Gleis verbreitert. Dazu wird die Meindorfer Straße zunächst tiefergelegt, anschließend erfolgt die Verbreitung des Brückenbauwerks mittels Anbau an das Bestandsbauwerk.

[weiter]

Energieberatung der Energieagentur Rhein-Sieg in Kooperation mit der Verbraucherzentrale NRW startet in Sankt Augustin

Steigende Energiekosten, zunehmende Probleme mit Feuchtigkeit und Schimmel sowie wachsende gesetzliche Anforderungen an Wohngebäude machen das Thema „Altbaumodernisierung“ für Bürger in Sankt Augustin zunehmend interessant. Die Stadt Sankt Augustin ist Mitglied des neu gegründeten Vereins „Energieagentur Rhein-Sieg e.V.“ und macht somit diesen Service für seine Bürger möglich.

[weiter]

Termine

Do, 21.06.2018 18:00 bis
21:00

(Trink-) Wasser ist Leben - Feierabendradtour mit dem ADFC zur Wahnbachtalsperre

Die Tour führt auf schönen Wegen zur eindrucksvollen Staumauer der Wahnbachtalsperre - wunderbare Ausblicke inbegriffen!

[weiter]

Fr, 22.06.2018 16:00 bis
18:30

Kräutergeheimnisse aus dem Kloster - Duft- und Heilkräuter mit allen Sinnen erleben

Mitten in Sankt Augustin ein Kräutergarten, der in vielen Stunden Arbeit angelegt wurde und liebevoll gepflegt wird.

[weiter]

Die Situation der Böden in Sankt Augustin

Bodenprofil

In Abhängigkeit von den naturräumlichen Gegebenheiten, insbesondere der geologi-schen Ausgangssubstrate sowie der Grund- und Stauwassereinflüsse aber auch frühgeologischer Sedimentationsprozesse, liegt im Stadtgebiet von Sankt Augustin ein vielgestaltiges Bodenmosaik vor, das nicht zuletzt durch kleinräumige Wechsel und Bodeneinschlüsse immer wieder für Überraschungen für Planer und Bauherren sorgt.

Im ehemaligen Überschwemmungsbereich der Sieg sowie im Talbereich von Pleisbach und Lauterbach finden sich überwiegend semiterrestische, hydromorphe Böden, die die Sande und Kiese der eiszeitlichen Flussaufschüttungen überlagern.

Große Teile des Stadtgebietes im Bereich von Meindorf, Menden, Mülldorf und Buisdorf werden von terrestischen Bodenbildungen aus holozänen Hochflutlehmen und –sanden über den eiszeitlichen Terrassenablagerungen aus Kiesen und Sanden eingenommen.

Auf südlich daran angrenzenden Flächen, überwiegend zum Ortsteil Hangelar gehörend, sind heute noch wertvolle Relikte der ehemals großflächigen Flugsanddecken und vereinzelten Binnendünen zu finden, die Ausgangssubstrat für die deutlich ertragsärmeren sandigen Braunerden sind, den früheren typischen Heidestandorten.

Im Bereich der ansteigenden Bereiche des Pleiser Hügellandes im Süden des Stadtgebietes haben sich unter häufig staunassen Bedingungen über wasserstauenden tertiären Tonablagerungen Pseudogleye und Parabraunerde-Pseudogleye gebildet, während auf großen Flächen östlich und südlich von Birlinghoven aus den mächtigen Lößablagerungen sich sehr fruchtbare, wenn auch erosionsempfindliche Parabraunerden entwickelt haben.

Haben Sie Fragen zu den Böden in Sankt Augustin? Das Büro für Natur- und Umweltschutz hilft Ihnen gerne.

Kontakt:
Büro für Natur- Umweltschutz
Markt 1
53757 Sankt Augustin

Tel.: 02241/243-426

E-Mail: umweltprogramm@sankt-augustin.de

Öffnungszeiten:
Montag: 8.30 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr
Dienstag bis Freitag: 8 bis 12 Uhr
und nach Vereinbarung