Hier geht es zur Startseite

Luftqualität aktuell

Hier finden Sie die stündlich aktualisierten Werte der Messstation Bonn-Auberberg des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW.

Flechtenkartierung

Flechten

Flechten entstehen durch das Zusammenleben von Algen und Pilzen. Sie kommen besonders in Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit vor. Flechten reagieren empfindlich auf veränderte Lebensbedingungen und eignen sich daher besonders als Bioindikatoren für Luftverunreinigungen. Da Flechten unterschiedlich stark auf Luftverschmutzungen reagieren, kann das Vorkommen einer bestimmten Flechtenart Hinweise für die Luftgüte am Untersuchungsort liefern.

Aktuelles

Noch Bundesfreiwilligenstellen in Sankt Augustin frei

Fürs Leben Lernen und gleichzeitig einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten, den eigenen Lebenslauf für spätere Bewerbungen bereichern oder Wartezeiten bis zum Beginn von Ausbildung oder Studium überbrücken können Motive für die Ableistung des Bundesfreiwilligendienstes sein. Die Stadt Sankt Augustin und der Verein zur Förderung der städtischen Jugendeinrichtungen in Sankt Augustin bieten insgesamt acht Plätze an. Durch Absagen können kurzfristig noch drei Plätze besetzt werden.

[weiter]

Kommunen und Fachleute aus ganz NRW bei Erfahrungsaustausch zur energetischen Quartierserneuerung in Sankt Augustin

Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen lud gemeinsam mit der Stadt Sankt Augustin zum Erfahrungsaustausch „Energetische Erneuerung im Quartier“ am 6. September 2018 in den Ratssaal nach Sankt Augustin ein. Die zunehmende Bedeutung der energetischen Erneuerung in den Kommunen, die Beantragung von Fördermitteln wie z. B. im Programm KfW 432 „Energetische Stadtsanierung“ und die Komplexität einer integrierten energetischen Quartierserneuerung erfordern ein hohes Maß an Wissenstransfer und Netzwerkarbeit. Deshalb folgten zahlreiche Vertreter aus Kommunalverwaltungen und Fachplaner der Einladung.

[weiter]

Termine

So, 23.09.2018 11:00 bis
14:00

Elfentanz und Zwergenzauber - Zauberhaftes rund um den Wald

Ein zauberhafter Ausflug erwartet euch.Gemeinsam mit den kleinen Tieren des Waldbodens leben Zwerge, Elfen und Waldtrolle ...

[weiter]

Mi, 26.09.2018 14:00 bis
17:00

Vom Korn zum Brot - Einblicke in die Vollkornmühlenbäckerei

Die DLS-Vollkornmühlenbäckerei lädt Sie ein zu einem Blick in die Backstube sowie hinter die Kulissen.

[weiter]

Situation der Luft in Sankt Augustin

Wolken

Das gesamte Stadtgebiet wird durch einen ca. 100 – 150 m mächtigen Kaltluftstrom bestimmt, welcher aus dem Siegtal kommt und bis zur Rheinebene reicht. Die Kaltluft ist im größten Teil des Stadtgebiets aufgrund der ebenen Reliefausprägung der Sieg-Agger-Niederung und der Menden-Hangelarer-Terrassen weitgehend stagnierend.



Abfließende Kaltluft wird nur im Süden und Osten des Stadtgebietes im Bereich des Pleiser Hügellandes gebildet, insbesondere auf den offenen, nicht bewaldeten und bebauten Hangflächen des Dambroicher und Birlinghovener Waldes. Sie fließt hauptsächlich nachts bei austauscharmen Strahlungswetterlagen ab und sucht sich den Weg durch das Pleisbachtal in Richtung Sieg sowie durch den Korridor des Wolfsbachtals bis in die Freilandbereiche der Hangelarer Heide.

Auswirkungen der Luftsituation auf die Stadtplanung

Das Stadtentwicklungskonzept 2025 sowie der in 2010 aufgestellte neue Flächennutzungsplan haben auf diese Abflusswege der Kaltluftströme in ihren Planungen Rücksicht genommen und große Frischluft- und Grünkorridore festgelegt und gesichert.

Hinsichtlich der immissionsrelevanten Situation der Luft mit insbesondere den anthropogen entstandenen Luftschadstoffen, wie Stickoxide, Schwefeldioxid, Kohlendioxid und andere, wirkt sich der oben beschriebene eingeschränktere Luftaustausch infolge von Tal- und Kessellage ebenfalls ungünstig aus. Infolge der offen gelassenen landschaftlichen Freiräume und von der Bebauung freien Kaltluftkorridore stellt sich die Situation in Sankt Augustin bereits besser dar als in den unmittelbaren Nachbarstädten wie Bonn und Siegburg.

Aktuelle Messwerte

Für den Raum Sankt Augustin gibt es bisher keine direkten Messungen der einzelnen Luftschadstoffe. Eine Einschätzung der Belastung Sankt Augustins mit Luftschadstoffen kann jedoch aufgrund der Messergebnisse der nächstgelegenen Dauermessstationen der Landesanstalt für Immissionsschutz Nordrhein-Westfalen (LIS) in Bonn und Niederkassel durchgeführt werden. Auf diesen Werten erfolgten auch die Einschätzungen zu CO2 –Bilanz sowie bei der Beurteilung der Feinstaubsituation im Stadtgebiet.

Bioklimatisch wird die Belastungssituation, insbesondere für empfindlichere Personen und Allergiker, infolge der hohen Luftfeuchtigkeit, Schwüle und Neigung zu Nebelbildungen im Niederungsbereich des Betrachtungsraums als eher ungünstig beurteilt.

Konkrete Hinweise auf die lokale Differenzierung der Luftqualität in Sankt Augustin geben die Ergebnisse einer Flechtenkartierung, die im Auftrag der Stadt vom Rheinisch-Westfälischen TÜV durchgeführt wurde. Aufgrund dieser Ergebnisse konnten konkrete Vorschläge zur Erhaltung und Verbesserung der lufthygienischen Situation in Sankt Augustin gemacht werden, die in den ökologischen Fachbeitrag zum Flächennutzungsplan und die diesbezüglichen Planfestsetzungen einflossen.
 

 

Kontakt:

Büro für Natur- Umweltschutz
Markt 1
53757 Sankt Augustin

Tel.: 02241/243-426

E-Mail: umweltbuero@sankt-augustin.de

Öffnungszeiten:
Montag: 8.30 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr
Dienstag bis Freitag: 8 bis 12 Uhr
und nach Vereinbarung

Luftqualität aktuell

Hier finden Sie die stündlich aktualisierten Werte der Messstation Bonn-Auberberg des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW.

Flechtenkartierung

Flechten

Flechten entstehen durch das Zusammenleben von Algen und Pilzen. Sie kommen besonders in Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit vor. Flechten reagieren empfindlich auf veränderte Lebensbedingungen und eignen sich daher besonders als Bioindikatoren für Luftverunreinigungen. Da Flechten unterschiedlich stark auf Luftverschmutzungen reagieren, kann das Vorkommen einer bestimmten Flechtenart Hinweise für die Luftgüte am Untersuchungsort liefern.