Home

Aktuelles

Einfach Umsteigen im Zentrum

Nachdem die verschiedenen Baumaßnahmen am Haltepunkt Sankt Augustin-Zentrum abgeschlossen wurden, wird nun der P+R-Parkplatz an der Bonner Straße zu einer verkehrsmittelübergreifenden Mobilitätsstation mit Fahrrad-Parkhaus umgebaut. Hier sollen die verschiedenen Fortbewegungsmöglichkeiten wie ÖPNV, Rad- und Fußverkehr, E-Autos und Carsharing-Angebote verknüpft werden. So werden attraktive Alternativen zum motorisierten Individualverkehr angeboten. Über den Bundeswettbewerb „Klimaschutz im Radverkehr“ und Fördermittel des Nahverkehr Rheinland konnte der Eigenanteil gering gehalten werden. Ab Montag, 26. Februar 2018 wird die Fläche des früheren P+R Parkplatzes für den Umbau gesperrt.

[weiter]

Aufwertung des Karl-Gatzweiler-Platzes als zentrale Maßnahme im Integrierten Stadtentwicklungskonzept Zentrum

Im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes für das Zentrum soll auch der Karl-Gatzweiler-Platz aufgewertet werden. Ein Förderantrag auf Mittel aus der Städtebauförderung von Bund, Ländern und Gemeinden wurde im Januar 2018 gestellt. Am Dienstag, 27. Februar 2018, 18.30 Uhr können sich interessierte Sankt Augustiner über die konkrete Planung im kleinen Ratssaal des Rathauses informieren. Die ausgewählten Bänke stehen bereits jetzt im Foyer des Rathauses zum Probesitzen bereit.

[weiter]

Termine

Sa, 17.03.2018 00:00 bis
Sa, 24.03.2018 12:00

Frühjahrsputz 2018 - Wir machen dem Müll Beine!

Gemeinsam mit dem Verein, Freunden, Nachbarn befreien Sie Ihre Stadt vom wilden Müll.

[weiter]

Sa, 24.03.2018 19:30 bis
21:30

Sternstunden über der Heide - Himmelsbeobachtungen im Frühling

Werfen Sie einen Blick durch die zahlreichen Teleskope - es bieten sich spannende An- und Aussichten!

[weiter]

Biotoppflege

Biotoppflege

Ein "Biotop" ist ein Gebiet, das bestimmten Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum gibt. Rund 100 Biotopflächen sind beim Büro für Natur und Umweltschutz der Stadt Sankt Augustin registriert. Häufig stellen sie wichtige Trittsteine für verschiedene Tierarten inmitten der dicht besiedelten Kulturlandschaft dar. In vielen der Flächen, die sich im städtischen Eigentum befinden, führt das Umweltbüro regelmäßig Pflegemaßnahmen durch.

Die Vielfalt der Biotope reicht von Äckern für die Vermehrung seltener Wildkräuter über Gewässer unterschiedlicher Größe, ehemalige Kiesgruben, Waldbereiche bis zu Feuchtwiesen und Heckensäume. Zudem werden über das Stadtgebiet verteilt rund 150 Nistkästen für Vögel und Fledermäuse unterhalten.

 

Skuddenherde

Die Durchführung der Pflegemaßnahmen erfolgte bis zum Jahr 2011 mit Zivildienstleistenden, seither mit Bundesfreiwilligen des Umweltbüros. Der städtische Bauhof unterstützt vor allem bei der Mahd von Wiesenflächen, bei der Ackerbearbeitung und Gehölzpflege. Für spezielle Maßnahmen werden Firmen beauftragt. In einzelnen Projekten konnte das Umweltbüro auf tatkräftige Unterstützung durch örtliche Vereine, Schulklassen und auch Einzelpersonen zählen. So entstanden in der Hangelarer Heide mehrfach Laichgewässer für die Kreuzkröte dank der Tatkraft der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg, Stamm Menden.

 

Vierbeinige Landschaftspfleger sind ebenfalls aktiv: Die Schafherde der Schäferei Scheja in Menden, die gemischte Skudden- und Ziegenherde einer weiteren Schäferei sowie seit neuestem auch die Schottischen Hochlandrinder eines Mendener Landwirtes sorgen dafür, dass Raum bleibt für anspruchsvolle Pflanzen und Tierarten. Da gibt's nix zu meckern!

Infotafel Obstwiese

Bunte Vielfalt für Jedermann
 

Einige Biotope liegen besonders gut zugänglich und sind Ihnen vielleicht schon aufgefallen? Die Ackerwildkrautäcker auf dem Mendener Friedhof und nahe der Danziger Straße in Sankt Augustin-Ort oder auch Wildkräuter-Beete an den Stadtbahnhaltestellen "Sankt Augustin-Kloster" und "Sankt Augustin Markt". Die im Rhein-Sieg-Kreis ausgestorbene Kornrade hat hier eine sichere Heimat gefunden. Bunte Blütenvielfalt für viele Sinne - mitten in der Stadt. Sie erfreut nicht nur uns Menschen sondern vor allem Bienen, Hummeln & Co..

Vier Naturtafeln informieren Sie im Bereich der Hangelarer Heide über eine städtische Streuobstwiese, eine Feldhecke, den Grünlandbereich der Hangelarer Heide mit all seinen Bewohnern sowie einen neu geschaffenen Lebensraum für die Kreuzkröte nahe dem Freibad.

Haben Sie Fragen zu den städtischen Biotopflächen? Möchten Sie das Umweltbüro bei der Pflege unterstützen? Liegt Ihnen naturnahe Gartengestaltung am Herzen?

Kontakt:

Birgit Dannefelser
Büro für Natur- Umweltschutz
Markt 1
53757 Sankt Augustin

Tel.: 02241/243-426

E-Mail: birgit.dannefelser@sankt-augustin.de

Öffnungszeiten:
Montag: 8.30 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr
Dienstag bis Freitag: 8 bis 12 Uhr
und nach Vereinbarung